Windows 10-Features
im Überblick


Was kann das neue Windows? Antworten der Build 2015. Mehr

Neues Startmenü


Mit Windows 10 kommt ein neues Startmenü – hier Tipps zum Anpassen. Mehr

Classic Tweak Win XP


18 ultimative Tricks, um das gute alte XP schnell & sicher runterzufahren. Mehr

| 24. April 2020 | 0 Kommentare

Mobile Hotspots unbegrenzt nutzen – mit dem richtigen Handytarif

Um mit dem Laptop unterwegs ins Netz zu gehen, ist ein öffentlicher WLAN-Zugang die ideale Lösung. Gerade außerhalb von Großstädten ist dieser nicht immer verfügbar, auch Bedenken in puncto Sicherheit schreckt viele Nutzer ab. Ein vertrauensvoller und verschlüsselter Hotspot wird zur Alternative, der je nach Anbieter und Region jedoch teures Geld kostet. Mit dem richtigen Smartphone-Tarif lässt sich ohne Zusatzkosten das Problem einfach lösen.

WLAN im öffentlichen Raum oft problematisch

Bei der Wahl eines geeigneten Handytarifs rückt der kostenlose Zugriff auf Hotspots von Anbietern wie EDEKA smart zunehmend in den Vordergrund. Zwar ist schnelles Internet über WLAN in Hotels, Restaurants und anderen öffentlichen Einrichtungen heutzutage der Standard. Hier nehmen Sie mit Ihrem Laptop mit Windows 10 oder einem älteren Betriebssystem binnen Sekunden Kontakt auf und profitieren von einer freien oder verschlüsselten Verbindung. Fehlt dieses Angebot oder bietet es als freies Netzwerk wenig Sicherheit, schrecken viele Nutzer vor Hotspots zurück.

Aus Gründen der Sicherheit ist es im öffentlichen Raum nie empfehlenswert, sich ohne VPN in ein freies Netzwerk einzuwählen. Gerade wenn Sie sensible Daten im öffentlichen Raum senden und empfangen, ist ein sicheres Netzwerk unverzichtbar. Und dies wird zum Problem, gerade im ländlichen Raum. Fehlt zudem das WLAN-Angebot von Hotel oder Restaurant gänzlich, bleibt maximal das Netzwerk öffentlicher und privater Hotspots. Das Einwählen hier kostet bares Geld und ist je nach Anbieter und Tarif unverhältnismäßig teuer.

Nutzung und Grenzen öffentlicher Hotspots

Das Grundprinzip öffentlicher Hotspots von Anbietern wie der Deutschen Telekom oder Unitymedia ist grundsätzlich attraktiv. Anstelle eines freien Zugangs ist eine sichere und passwortgeschützte Verbindung zugesichert. Das Datenvolumen der Verbindung lässt sich an den eigenen Bedarf anpassen, genauso wie die Nutzungsdauer je nach Tarifmodell. Die einzige Hürde ist der Preis, der sich jedoch auf null Euro reduzieren lässt. Der Schlüssel hierbei ist das Smartphone, das ebenfalls als mobiler Hotspot verwendbar ist.

Das Smartphone als sinnvolle Alternative

Für die kostenlose Nutzung von Hotspots wird ein Smartphone-Tarif benötigt, der Ihnen als Anwender gratis die Verfügbarkeit von Hotspots eines Netzanbieters zusichert. Angebote dieser Art sind seit kurzem immer häufiger auf dem Mobilfunk-Markt zu finden und dienen als Abgrenzung zu Tarifangeboten der Konkurrenz.

Das Tarif-Extra dient zunächst dazu, mit dem Handy kostenfrei WLAN-Netze des jeweiligen Anbieters zu nutzen. Schließlich schont dies auch das Datenvolumen, das je nach Handytarif auf wenige GB im Monat begrenzt ist. Da das Smartphone jedoch auch als WLAN-Hotspot fungieren kann, kann dieses als Zwischengerät für Laptop oder Tablet dienen. Hier übernimmt das Handy die Funktion des Routers, den Sie in der Liste Ihrer angezeigten WLAN-Netzwerke finden. Hier eingewählt, sorgt das Smartphone über die Einwahl in einen nahen Hotspot und sichert schnelles und drahtloses Internet zu.

Die Grenzen der Funktionalität erkennen

Die unbegrenzte und kostenfreie Nutzung der Hotspots löst das Problem das freien Internetzugangs, vor allem in ländlichen Region. Zwei Tücken bringt das Modell weiterhin mit sich. Zum einen ist der Sicherheitsaspekt weiterhin relevant. Eine sichere und verschlüsselte Verbindung zwischen Handy und Hotspots sorgt noch nicht für eine lokale, sichere Verbindung zwischen Laptop und Smartphone. Hier sollte gesondert überlegt werden, wie sich eine sichere Datenübertragung etablieren lässt.

Zum anderen löst der Zugang zu Hotspots das Problem der Verfügbarkeit nicht in jeder Region. Grundsätzlich dürften selbst in ländlichen Regionen mit wenigen Häusern auf einem Quadratkilometer ein oder mehrere Router von Anbietern wie der Deutschen Telekom zu finden sein. Sicherheit gibt es hierfür im Niemandsland unserer Republik nicht, so dass selbst mit diesem Tarifextra auf schnelles WLAN verzichtet werden muss.

Auch im mobilen Netz leistungsstark unterwegs

Über den praktischen Vorteil der kostenlosen Hotspot-Nutzung mittels Handy sollten die weiteren Leistungen im Handytarif nicht untergehen. Bei der Wahl des richtigen Tarifs sind die Leistungen im Mobilfunk weiterhin zentral. Dies gilt beispielsweise für das monatlich bereitgestellte Datenvolumen für die mobile Internetnutzung, falls tatsächlich kein WLAN-Netz zur Verfügung steht.

Im konkreten Fall von EDEKA smart sichern alle drei Tarife die kostenlose Verfügbarkeit der Hotspots der Deutschen Telekom zu. Das reguläre Datenvolumen reicht monatlich bis zu 5,0 Gigabyte, außerdem bietet der Anbieter seinen Kunden ein zusätzliches Quota für den sukzessiven Verbrauch. Abhängig vom gewählten der drei Tarife beläuft sich dieses Quota auf 20 bis 50 GB. Selbst wenn zwischendurch der schnelle WLAN-Zugang fehlen sollte, kommen Nutzer mit diesem Extra bei der mobilen Internetnutzung weiter.

 

Kategorie: Allgemein

Hinterlasse einen Kommentar