Windows 10-Features
im Überblick


Was kann das neue Windows? Antworten der Build 2015. Mehr

Neues Startmenü


Mit Windows 10 kommt ein neues Startmenü – hier Tipps zum Anpassen. Mehr

Classic Tweak Win XP


18 ultimative Tricks, um das gute alte XP schnell & sicher runterzufahren. Mehr

SAP – So geht Karriere mit der Unternehmenssoftware

| 4. August 2020 | 0 Kommentare

Unternehmen aller Art und jeglicher Größe arbeiten heutzutage mit Programmen die bei der Planung, Organsiation, Beobachtung und Auswertung von Daten helfen.

Ohne solche Programme wäre die Führung eines Betriebes deutlich komplizierter und kaum so effizient möglich, wie wir es gewohnt sind.

 

Eines der beliebtesten und vorteilhaftesten Programme die aktuell auf dem Markt sind, ist die SAP Software. Durch eine SAP Schulung an einem kompetenten Institut kann sich wertvolles Wissen angeeignet werden, das sowohl bei der Bewerbung als auch innerhalb des Betriebes erstrebenswerte Möglichkeiten eröffnet.

 

Wofür wird SAP benötigt?

 

Um die verschiedenen Bereiche eines Unternehmens zu verwalten, werden dementsprechende Software – Anwendungen benötigt. Wenn das Unternehmen aufgrund des hohen Kostenfaktors keine speziell angepasste Software entwerfen lassen kann oder möchte, müssen die jeweiligen Daten manuell in das System eingegeben werden.

 

Das ist nicht nur zeitaufwendig, es ist auch ein Brennpunkt für Fehler, die dem Unternehmen dann wiederum Zeit und Geld kosten. Dazu kommt auch, dass die unterschiedlichen Firmenbereiche oft auch unterschiedliche Systeme verwenden müssen.

 

Hier kommt SAP ins Spiel. SAP ist eine Software die aus verschiedenen Modulen besteht und somit auch für verschiedene Systeme funktioniert. Sie ermöglicht einen kontrollierten Informationsfluss im gesamten Betrieb und vermindert somit das Auftreten von Unregelmäßigkeiten und Fehlern in den Datenbanken. Außerdem übernimmt SAP sowohl das Erfassen als auch das Auswerten von Daten.

 

Die Grundmodule von SAP sind Sales and Distribution (SD), Finance/Controlling (FI/CO), Materials Management (MM) und Production Planning (PP) und Human Resources (HR).

Zustätzlich kommen mehrere ergänzende Module, wie zum Beispiel SAP CRM (Customer Relationship Management) und speziell für beispielsweise Banken und Medienfirmen entworfene Produkte.

 

Entwickelt wurde SAP vom gleichnamigen Unternehmen, welches bereits seit 1972 besteht und inzwischen mit mehr als 80.000 Angestellten zu einem der größten Hersteller für Softwareprodukte weltweit gehört. Das deutsche Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Walldorf in Badenwürttemberg.

 

Anwendungsbereiche von SAP

 

Da SAP ein so vielfältiges Programm ist und im Großteil der meisten Unternhemen angewendet werden kann ist auch der Einsatzbereich eines SAP – Experten flexibel.

Es kann sowohl direkt in der Produktion oder im Vertrieb gearbeitet werden, oder auch in beratenden Positionen.

 

Die Aufgaben eines SAP – Experten können beispielsweise das Testen und Dokumentieren neuer Funktionen des Systems, aber auch die Optimierung bereits verwendeter Module, das Ausarbeiten und Eingliedern von bestimmten SAP – Lösungen oder die Beratung von Kunden oder Mitarbeitern zum Thema SAP sein.

 

Gerade weil die Kommunikation mit Kunden oft einen sehr großen Anteil der Tätigkeit ausmacht, werden auch Fremdsprachenkenntnisse gerne gesehen.

Als SAP Berater ist es auch möglich sich selbstständig zu machen und in einem eigenen Unternehmen Firmen und Betriebe zu SAP zu beraten und vielleicht sogar zu schulen.

Welche Stelle auch immer angestrebt wird, wichtig sind herausragende Kenntnisse der Software. Denn SAP kann nur durch seine komplexe Zusammensetzung so hilfreich funktionieren.

 

Zum SAP – Experten werden

 

Um das komplexe SAP zu verstehen und anwenden zu können, reicht es nicht, sich nur die Definition der Software anzuschauen.

 

Wer ein anerkannter und wertvoller SAP – Experte werden möchte, sollte eine dementsprechende SAP – Schulung an einem erfahrenen Institut besuchen.

Solche Schulungen gibt es sowohl in Kursen vor Ort als auch als Onlinekurse. Teilweise kann sogar zwischen Voll- und Teilzeitmodulen gewählt werden.

 

Es gibt zwei verschiedene Arten solcher SAP – Schulungen. Zum einen die, die zum SAP – Anwender ausbilden, zum anderen die, die zum SAP – Berater ausbilden.

In beiden Kursen kann zwischen den Themen Materialwirtschaft, Personal(management), Versand- und Lagerverwaltung, Vertrieb, Controlling und vielen mehr gewählt werden.

An einigen Schulen können sogar mehrere Themen miteinander kombiniert werden, um durch gebündeltes Wissen seinen Wert auf dem Arbeitsmarkt maximieren zu können.

 

Auch die Bearbeitung von Fallstudien, kurze Praktika und Gruppenarbeiten gehören oft zum Ablauf des Kurses.

Erklärt werden neben dem Aufbau der SAP Software auch die Anwendung der verschiedenen Prozesse und die Bedienung der Software einschließlich An- und Abmeldung sowie Programmierung, auch Tipps und Tricks die die Arbeit erleichtern, werden mit an die Hand gegeben.

Teilweise kann von der Agentur für Arbeit sogar eine finanzielle Unterstützung für die SAP – Weiterbildung erhalten werden. Mit einem Bildungsgutschein oder ähnlichem ist sogar eine vollständige Übernahme der Kosten möglich.

 

Warum eine SAP – Schulung Sinn macht

 

Gerade weil SAP ein so hilfreiches Programm für viele Unternehmen ist und sowohl Geld als auch Zeit einspart, ist es oft eine Vorraussetzung die Arbeitgeber von ihren Bewerbern fordern.

 

Zwar ist der Begriff „SAP – Berater, Anwender, Entwickler oder ähnliches“ bislang noch nicht rechtlich geschützt, dennoch reicht es nicht aus sich in seiner Bewerbung einfach als ein solcher auszugeben – selbst wenn man meint sich ein wenig damit auzukennen.

 

Im Laufe des Bewerbungsgespräches oder allerspätenstens am ersten Tag im Betrieb wird schnell auffallen, dass die Erfahrung mit SAP für eine erfolgreiche Arbeit nicht ausreicht.

Durch eine seriöse SAP – Schulung erlangt man nicht nur das benötigte und geforderte Wissen, sondern kann auch ein aussagekräftiges Zertifikat erhalten, welches Arbeitgebern bestätigt, dass der Bewerber ein ehrlicher SAP – Experte ist.

 

Kann man ein solches Zertifikat vorweisen, steigt auch die Chance auf eine gute Anstellung, denn SAP – Experten haben einen hohen Wert auf dem Arbeitsmarkt und werden in fast jedem Unternehmen, unabhängig von der Größe, gebraucht. Dementsprechend steigt auch die Bezahlung solcher Mitarbeiter enorm an.

 

Ein SAP – Berater zum Beispiel kann in manchen Fällen auch ohne jahrelange Erfahrung ein Einstiegsgehalt von bis zu 50.000 € jährlich erhalten. Schon nach wenigen Jahren kann dies bis auf das Doppelte ansteigen!

 

Abhängig ist dies unter anderem von der Projekterfahrung, die sich im Laufe der Jahre angeeignet wird. Auch spezielle Weiterbildungen und Ausweitungen bestimmter Kenntnisse und Fähigkeiten unterstützen den Gehaltsanstieg.

Wer neben jeglichem SAP – Wissen auch noch Können im Bereich Management und Führung sowie Fremdsprachen oder sogar Auslandserfahrungen aufweisen kann, dem steht Karrieretechnisch nichts mehr im Wege.

 

Am besten werden SAP – Berater und auch Entwickler in den Branchen Chemie, Pharmazie und teilweise auch in Bankunternehmen.

 

Fazit

 

Eine SAP – Schulung kann die perfekte Methode sein um nach dem BWL – Studium oder einer Lehre im IT – Bereich gleich einen großen Sprung auf der Karriereleiter zu machen.

Aber auch nach mehrjähriger Berufserfahrung kann das erlernen der SAP – Software zu Abwechslung im Job, einem Wechsel des Unternehmens oder der Branche und vor allem zu der langersehnten Gehaltserhöhung verhelfen.

Zudem ist SAP ein voraussichtlich langlebiges Programm das auch in vielen Jahren noch beliebt und ebenso wie die dazugehörigen SAP – Experten sehr gefragt sein wird.

 

 

 

Kategorie: Allgemein

Hinterlasse einen Kommentar