Windows 8: Alle fünf
Versionen im Überblick


Worin sich Core, Pro, Enterprise, RT & Phone unterscheiden. Mehr

Die Cortana-Leaks


2014 soll der Windows-Sprachassistent kommen – hier gibt's erste exklusive Infos zum Siri-Herausforderer. Mehr

Classic Tweak: Großer
XP-Shutdownguide


18 ultimative Tricks, um das gute alte XP schnell & sicher runterzufahren. Mehr

Das kann das neue Microsoft Office 2013

| 27. Februar 2013 | 0 Kommentare

Das neue Microsoft Office 2013 zeigt sich aufgepeppt und mit starker Cloud-Anbindung. Microsoft spendiert seinem Büro-Programm viele Features: Etwa einen Lesemodus für Touch-Geräte, eine Excel-Blitzvorschau und viele Powerpoint-Vorlagen. Heimanwender und Unternehmen können mit der neuen Office-2013-Software vieles schneller und einfacher lösen. Die wichtigsten Neuerungen des Bestsellers unter den Windows-Programmen im Detail.

Office-Startoberfläche mit Cloud-Anbindung

Jede Anwendung in Office 2013 fügt sich in eine neue Startoberfläche ein. Über diese kann man auf die empfohlenen und persönlichen Dateivorlagen zurückgreifen.

Im linken Bereich sieht man zudem die zuletzt geöffneten Dateien. Rechts oben findet man stets den eigenen Microsoft-Account, sofern man angemeldet ist. In diesem Fall kann man die Dokumente per Mausklick in der Cloud (auf SkyDrive) speichern und mit anderen Benutzern kinderleicht zusammenarbeiten.


Word 2013 – Lesemodus, Entwurf, PDFs bearbeiten

1. Lesen auf Touchscreen-Displays:

Eine der größten Neuerungen in Word 2013 ist der neue Lesemodus. Dieser wurde speziell für Touch-Geräte optimiert. In dieser Ansicht werden Dokumente so aufbereitet, dass sie seitenweise gelesen werden können. Damit eignet sich diese Ansicht auch optimal für kleinere Monitore.

 2. Entwürfe mit eigener Registerkarte:

Eine weitere Neuerung ist die neue Registerkarte „Entwurf“ im Menüband: Dort kann man Designs, Formatvorlagen und andere Formatierungsfunktionen viel einfacher als bisher nutzen.

„Entwurf“ macht außerdem erstmals die Beziehung zwischen den einzelnen Funktionen für den Benutzer verständlich, bisher waren diese in der Oberfläche verteilt.

3. PDF-Dokumente bearbeiten:

In Word 2013 können PDF-Dokumente nun direkt von Word heraus bearbeitet werden. Diese Rückkonvertierung funktioniert bei einfachen PDF-Dateien sehr gut. Bei umfangreicheren und komplexen PDFs scheitert Word.

Dennoch ist diese Funktion vor allem für das Bearbeiten von vorgegebenen Formularen in Unternehmen sehr praktisch.

Excel 2013 – Blitzvorschau, empfohlene PivotTables und Diagramme

1. Die automatisierte Blitzvorschau:

Einsteiger und tägliche Excel-Nutzer werden sich über die neuen Funktionen in Excel 2013 gleichermaßen freuen: Mit der „Blitzvorschau“ werden Daten automatisch formatiert und angeordnet ohne Formeln oder Makros zu verwenden. Das erleichtert die Arbeit für Anfänger enorm.

2. Empfohlene PivoTables mit Vorschau:

Sogenannte „Empfohlene PivotTables“ bringen zudem endlich Licht in das Land der Pivot-Tabellen. Mit einem Klick erhält man eine Vorschau unterschiedlicher Pivot-Tabellen, abgestimmt auf die ausgewählten Inhalte.

3. Diagramme mit der Schnellanalyse visualisieren:

Ein weiteres Highlight sind die neuen Funktionen für die Verwendung von Diagrammen. So zeigt Excel jetzt empfohlene Diagrammtypen, die dem Datenmuster am besten entsprechen. Mit der „Schnellanalyselinse“ ist es ganz einfach, Daten im Handumdrehen zu visualisieren.

In Excel erneuert sich also einiges: Für Unternehmen, in denen viel mit Excel gearbeitet wird, lohnt sich deshalb mittelfristig der Umstieg auf Office 2013. Sicher wird schon bald verstärkt nach IT-Dienstleistern für Windows Software gesucht, die das neue Microsoft Office 2013 reibungslos in Unternehmensnetzwerke integrieren.

PowerPoint 2013 -  neue Designs, Hilfslinien und klare Referentensicht

1. Noch mehr Design-Vorlagen:

Für die Präsentationssoftware gab es ein großes Update. Es gibt eine Vielzahl von neuen Designs, welche nun ganz einfach über Designvarianten angepasst werden können.

2. Hilfslinien für kinderleichte Profi-Layouts:

Beim Ausrichten von Objekten stehen nun interaktive Hilfslinien bereit. Damit wird jeder Benutzer zum Layoutprofi!

3. Aufgeräumte Referentenansicht:

Was Vortragende sehr erfreuen dürfte ist die neue Referentenansicht. Diese wurde schon seit einigen PowerPoint-Versionen nicht großartig verändert. Mit PowerPoint 2013 reicht Microsoft einige schon lang fällige, aber doch innovative Features nach:

  • Die Referentenansicht wirkt jetzt viel klarer und aufgeräumter.
  • Der dunkle Hintergrund erleichtert das Lesen vom Monitor.
  • Mit dem „Folienzoom“ kann man während einer Präsentation ganz einfach in Diagramme oder andere Objekte hineinzoomen.
  • Und das „Navigationsraster“ ermöglicht eine bequeme Navigation im Foliensatz.
  • Für die etwas verspielten Benutzer gibt es eine Reihe neuer Folienübergänge.

PowerPoint 2013 bietet mit den neuen Funktionen ein umfangreiches Werkzeug für professionelle Präsentationen vor Kunden oder im Unternehmen. Auch Schüler, Studierende und Lehrpersonal profitieren von den vielfältigen Tools, die PowerPoint zur Verfügung stellt.

Sie können das neue MS Office 2013 übrigens hier testen.

(Fotos: Screenshots von windows-tweaks.info)

Ähnliche Beiträge:

Tags: , , ,

Kategorie: Software & Tools

Hinterlasse einen Kommentar