Windows 10-Features
im Überblick


Was kann das neue Windows? Antworten der Build 2015. Mehr

Neues Startmenü


Mit Windows 10 kommt ein neues Startmenü – hier Tipps zum Anpassen. Mehr

Classic Tweak Win XP


18 ultimative Tricks, um das gute alte XP schnell & sicher runterzufahren. Mehr

OneDrive-Probleme – so funktioniert Microsofts Troubleshooter-Programm

| 19. September 2014 | 0 Kommentare

OneDrive Probleme lösen

Viele User sehen sich bei den Betriebssystemen Windows 8.1 und Windows RT 8.1 mit dem Ärgernis konfrontiert, dass das beliebte OneDive-Synchronisierungsprogramm nicht funktioniert. Vielfältige Fehlfunktionen können auftreten: So kann OneDrive keine Internetverbindung herstellen, bei einzelnen Dateien versagt die OneDrive-Synchronisierung oder das Betriebssystem zeigt OneDrive nicht im Explorer an. Alle diese Probleme lassen sich aber lösen.

OneDrive-Probleme identifizieren und beheben

Zuerst sollten Sie in wenigen Schritten überprüfen, ob Ihre Einstellungen stimmen:

  1. Versichern Sie sich, ob sich Ihr Rechner überhaupt mit dem Internet verbindet. Nutzen Sie ein getaktetes Netzwerk, kontrollieren Sie, ob Sie die OneDrive-Synchronisierung im getakteten Netzwerk ausgeschaltet haben. Betätigen Sie die „Windows-Taste“ plus „C“ und begutachten Sie die Einstellungen unter „PC-Einstellungen ändern – OneDrive – Getaktete Verbindungen“.
  2. Schauen Sie im „Task Manager“ nach, ob OneDrive Synch Engine Host ausgeführt wird.
  3. Prüfen Sie nach, ob Sie alle Updates für Windows 8.1 installiert haben. Drücken Sie dafür die „Windows-Taste“ und „C“ und gehen Sie auf „PC-Einstellungen ändern – Update/Wiederherstellung – Windows Update“.
  4. Rufen Sie OneDrive auf und achten Sie auf Fehlermeldungen. Sehen Sie auch im OneDrive-Ordner nach und halten Sie nach Icons Ausschau, die auf Fehler hinweisen. Klicken Sie diese mit der rechten Maustaste an und gehen Sie auf „Probleme anzeigen“.

Weiter Probleme? OneDrive-Troubleshooter downloaden!

OneDrive synchronisiert immer noch nicht? Dann sollten Sie den Troubleshooter in Anspruch nehmen, die automatisierte Problembehandlung. Das Programm können Sie bei Microsoft herunterladen. Führen Sie es nach erfolgtem Download aus und klicken Sie auf „Weiter“ bzw. „Next“ (der Troubleshooter ist leider nur auf der US-Seite von Microsoft zu haben).

Nun identifiziert das Programm Fehler. Zugleich führt die Software automatisch die Problembehandlung durch. Mitunter kann das lange Zeit dauern. Das trifft zum Beispiel zu, wenn OneDrive Aufräumarbeiten durchführt oder bisher fehlerhaft erfolgte Synchronisationen nachholt.

Im Anschluss erhalten Sie eine Übersicht über die festgestellten Probleme und eine Information darüber, ob sie behoben werden konnten.

Hier eine kurze YouTube-Anleitung:

Troubleshooter als automatisierte OneDrive-Problembehandlung

OneDrive synchronisiert nicht? Schließen Sie im ersten Schritt leicht von Ihnen behebbare Fehler aus. Eine fehlende Internetverbindung, nicht heruntergeladene Updates oder Fehleinstellungen beim Netzwerk können die Ursache darstellen. Kommen Sie damit weiter, sollten Sie den Troubleshooter nutzen. Der Vorteil: Er behebt viele Probleme automatisch, Sie müssen sich nicht um die Details kümmern.

Artikelbild oben: Microsoft Corporation

Ähnliche Beiträge:

Tags: ,

Kategorie: Software & Tools

Hinterlasse einen Kommentar