Windows 10-Features
im Überblick


Was kann das neue Windows? Antworten der Build 2015. Mehr

Neues Startmenü


Mit Windows 10 kommt ein neues Startmenü – hier Tipps zum Anpassen. Mehr

Classic Tweak Win XP


18 ultimative Tricks, um das gute alte XP schnell & sicher runterzufahren. Mehr

Windows-10-Startmenü: Fünf Tricks für die Technical Preview

| 1. April 2015 | 0 Kommentare

Das Windows-10-Startmenü soll laut Microsoft vor allem Windows-7-Anwender ansprechen – doch gleichzeitig bietet es Kachel-Bereiche und App-Unterstützung. Nutzer-Fragen sind also dennoch vorprogrammiert: Wie können die Startmenü-Einträge sortiert werden? Wie lassen sich Apps via Startmenü installieren? Wie meldet sich der aktive Nutzer ab? Und wie lässt sich ein Startmenü im klassischen Old-School-Look bauen? Hier fünf Tricks für das Windows-10-Startmenü der Technical-Preview-Version.

1. Windows-10-Startmenü personalisieren

Nutzer können das neue Windows-10-Startmenü individualisieren – und beliebige Programme, Dateien und Ordner anheften. Dafür klickt man mit der rechten Maustaste auf das jeweilige Objekt und wählt im Kontextmenü „An Start anheften“ aus. Das gleiche funktioniert auch bei Einträgen, die nur zeitweilig im Startmenü aufgelistet werden: Nach einem Rechtsklick einfach „Pin to Start“ wählen, schon bleibt der Eintrag dauerhaft sichtbar. Darüber hinaus lassen sich Elemente im Startmenü frei verschieben.

2. Windows-10-Apps via Startmenü installieren

Über das Windows-10-Startmenü sind neben Programmen auch Apps erreichbar – und praktischerweise ohne Umwege installierbar: Tippen Sie ins Suchfeld unten einen Suchbegriff ein, etwa „Star Wars“, schon schlägt ihnen Windows 10 passende Apps zum Herunterladen vor. Wer auf den gewünschten Eintrag klickt, startet den Installationsvorgang über die Store-App.

3. Windows-10-Startmenü in Kategorien unterteilen

Wird der rechte Startmenü-Bereich mit Progamm- und App-Verknüpfungen zugepflastert, wird’s schnell unübersichtlich. Dann sorgen Kategorien für Abhilfe. Sie werden durch frei wählbare Überschriften angelegt, unter die Kachel-Verknüpfungen per Drag-and-Drop platziert werden können.

Und so geht’s: Mit gedrückter linker Maustaste wird ein App-Symbol nach ganz unten oder oben verschoben, dann losgelassen und dann ein Kategorientitel in das frei gewordene Feld oberhalb des verschobenen Symbols getippt – zum Beispiel „Messenger“. Nun können Kachel-Symbole von Apps, die thematisch passen (hier etwa Facebook, Twitter, Telegramm und Skype), in die neu angelegte Kategorie gezogen werden. Tipp: Bereits vorhandene Überschriften können per Doppelklick bearbeitet werden.

4. Benutzer abmelden via Startmenü

Windows-7-Nutzer werden mitunter längere Zeit suchen müssen, um die Abmelden-Funktion von Windows 10 zu finden. Dabei kann der gerade verwendete Benutzer mit drei Mausklicks abgemeldet werden: Startmenü öffnen, auf den oben links angezeigten Benutzernamen klicken, dann unten „Abmelden“ wählen.

5. Windows-10-Startmenü im Old-School-Look bauen

Wer statt des neuen lieber ein klassisches Startmenü im Retro-Look nutzen möchte, kann sich per Windows-10-Taskleiste ein schnell erreichbares Mini-Listenmenü mit Verknüpfungen seiner Wahl zusammenstellen: Klicken Sie dafür per Rechtsklick auf die Taskleiste, dann wählen Sie „Symbolleisten, Neue Symbolleiste“ aus und tippen in das Feld hinter „Ordner“ den Pfad „C:ProgramDataMicrosoftWindowsStart MenuPrograms“ ein. Klicken Sie auf „Ordner auswählen“. Jetzt erscheint auf der Taskleiste das bereits aus XP-Zeiten bekannte Doppelpfeil-Symbol, das nach einem Klick eine schlichte Liste von Startmenü-Programmen, -Apps und sonstigen Einträgen anzeigt.

Artikelbild oben: YouTube / Extreme Tech (Screenshot)

Ähnliche Beiträge:

Tags:

Kategorie: Windows 10

Hinterlasse einen Kommentar