Windows 8: Alle fünf
Versionen im Überblick


Worin sich Core, Pro, Enterprise, RT & Phone unterscheiden. Mehr

Die Cortana-Leaks


2014 soll der Windows-Sprachassistent kommen – hier gibt's erste exklusive Infos zum Siri-Herausforderer. Mehr

Classic Tweak: Großer
XP-Shutdownguide


18 ultimative Tricks, um das gute alte XP schnell & sicher runterzufahren. Mehr

Touchscreen-Monitor für Windows 8: Lohnt sich der Kauf eines Acer T232HLbmidz MultiTouch?

| 25. Februar 2013 | 0 Kommentare


Erst mit einem Touchscreen-Monitor macht Windows 8 richtig Spaß, etwa von Acer, Dell oder Iiyima. Zwar kann man das Betriebssystem auch ohne Multitouch-Display bedienen und nur Maus und Tastatur benutzen. Doch die Live-Kacheln sind für Fingergesten geschaffen. Wer seinen Desktop-PC mit Multitouch aufrüstet, sollte die Vorteile der Touchscreen-Monitore für Windows 8 kennen. Lohnt sich der Kauf eines Acer T232HLbmidz MultiTouch für 500 Euro?

Acer & Co. – passender Touchscreen Monitor für Windows 8

Aktuell bieten Acer, Dell und Iiyama kapazative Multitouch-Monitore, die bestens für die Benutzung unter Windows 8 geeignet sind. Vor allem Acer setzte frühzeitig auf die Touchscreens – und ist derzeit mit zwei aktuellen Multitouch-Monitoren auf dem Markt vertreten:

  1. Acer T232HLbmidz MultiTouch 58,4 cm (23 Zoll) IPS Touch Monitor – aktueller Preis: rund 500 Euro.
  2. Acer T272HLbmidz MultiTouch 68,5 cm (27 Zoll) VA Touch Monitor – aktueller Preis: rund 700 Euro.

Ein Schnäppchen ist der kleine Iiyama ProLite T2250MTS 55,9cm (22 Zoll) Multi Touchscreen Monitor – der derzeit für unter 300 Euro im Online-Fachhandel gelistet wird.

Die Multitouch-Monitore von Acer, Iiyma oder auch Dell verwandeln jeden PC und jedes Notebook in ein optimales Windows-8-Gerät.



Was die meisten Touchscreen-Monitore gemeinsam haben, ist ihre Kipp-Funktion: Sie lassen sich weit nach hinten anwinkeln, was ein längeres Arbeiten auf dem Gerät ermöglicht, ohne dass man einen lahmen Arm bekommt. Zudem verfügen die Geräte über zusätzliche USB-Anschlüsse, Webcams und weitere Extras.

Wisch & Tipp – wie Windows 8 vom Touchscreen Monitor profitiert

Windows 8 ist mit einer neuen Oberfläche aus Live-Kacheln ausgestattet, die auf die Bedienung per Touch ausgelegt ist. Mit Maus und Tastatur kann man die Oberfläche auch bedienen, jedoch fühlt sich das nicht richtig an. Irgendwie fehlt etwas.

Auch die neuen Apps für Windows 8 sind speziell für die Verwendung per Toucheingabe ausgelegt. Mit Maus und Tastatur muss man hier oftmals umdenken. Beispiel?

Zum Beispiel die Charms-Leiste: Auf einem Touchscreen-Monitor wischt man einfach vom linken Bildschirmrand in die Mitte, schon wird das zentrale Steuerungselement von Windows 8 aufgerufen.

Ohne Touchscreen-Monitor muss man die Tastenkombination [Win]+[C] verwenden. Oder mit der Maus im rechten Bereich die Symbole „einfangen“. Der Weg ist also doch etwas umständlicher. Nimmt man eine der mitgelieferten Apps, so wird außerdem schnell klar, dass man mit dem Finger statt der Maus viel schneller und auch intuitiver arbeiten könnte.

Multitouch am Windows Desktop – doch die Maus bleibt

Einige Bestandteile der Systemoberfläche passte Microsoft so an, dass sie sehr gut mit dem Finger bedient werden können. So verfügt der Windows Explorer über ein Menüband mit großen Elementen, die per Finger treffsicher ausgewählt werden können

Neigt sich also die goldene Ära der Computer-Maus dem Ende entgegen?

Müssen wir uns von unserem Standardeingabegerät bald verabschieden?

Können wir bald nicht mehr ein nach eigenen Vorstellungen gestaltetes Mousepad drucken lassen, um es zu verschenken?

Eindeutige Antwort: Nein. Wer intensiv am Desktop arbeitet, der ist mit Maus und Tastatur sehr wahrscheinlich auch unter Win 8 effizienter. Schnell stellt man unter Windows 8 fest: Die Desktop-Oberfläche, die weiterhin hinter der neuen Startoberfläche existiert, wurde nur zum Teil für die Touchbedienung optimiert. Und dort arbeitet man sehr gut, wie von Windows 7, Vista, XP & Co. gewohnt, mit Maus und Tastatur.

Arbeiten die eigenen Finger jedoch mit, an einem Multitouch-Monitor für Windows 8, erhöht sich der Workflow noch einmal.

Vor- und Nachteile von Windows 8 Touchscreen Monitoren

Lohnt es sich, mehrere Hundert Euro in einen Acer T232HLbmidz MultiTouch Touchscreen-Monitor zu investieren? Wir haben die wichtigsten Vor- und Nachteile zusammengefasst:

Die Vorteile:

  • Schnelleres Arbeiten auf der Startoberfläche.
  • Einfache Bedienung der Windows 8-Apps, selbst für Kinder.
  • Perfekt für kreative Unterhaltung zwischendurch – mit Stift und Finger kann man einfach besser zeichnen als mit der Maus.
  • Bedienung per Touch ist die Zukunft.
  • Nachfolgeversionen von Windows 8 werden ebenso auf Touch ausgelegt sein.

Die Nachteile:

  • Preis für den Monitor – um ein wenig mehr Geld bekommt man schon ein Multitouchgerät wie den Microsoft Surface mit Windows RT.
  • Tippen auf der Bildschirmtastatur ist langsam und auf Dauer anstrengend, daher benötigt man bei längeren Schreibarbeiten wieder eine Tastatur.
  • Man benötigt viel Platz am Schreibtisch und muss die Position des Monitors stetig anpassen.
  • Je nach Neigungswinkel kann das Arbeiten mit dem Monitor nach längerer Zeit sehr anstrengend sein.
  • Der Monitor kann nicht einfach transportiert werden.

Multitouch-Pad & Win 8 -  die Alternative zum Touchscreen Monitor

Mit dem Rechargable Touchpad von Logitech kann man sämtliche Touchfunktionen zu einem etwas günstigeren Preis für jeden Windows 8-PC nachrüsten. Das Touchpad erlaubt eine einfache Gesten-Bedienung, jedoch nicht direkt am Bildschirm.

Das fühlt sich auf der Startoberfläche von Windows 8 zwar schon besser an, aber noch immer nicht 100-prozentig so, wie sie sein sollte.

 (YouTube-Video oben: Der online Hardware- and Software-Retailer NCIXcom testet einen Acer mit Win 8.)

Ähnliche Beiträge:

Tags: , , , , ,

Kategorie: Windows 8, Windows 8 - Funktionen

Hinterlasse einen Kommentar