Windows 10-Features
im Überblick


Was kann das neue Windows? Antworten der Build 2015. Mehr

Neues Startmenü


Mit Windows 10 kommt ein neues Startmenü – hier Tipps zum Anpassen. Mehr

Classic Tweak Win XP


18 ultimative Tricks, um das gute alte XP schnell & sicher runterzufahren. Mehr

Windows 98 – Speicherverhalten nachhaltig verbessern

| 26. November 2013 | 0 Kommentare

Die Softwareschmiede aus Redmond hat bei der Entwicklung versprochen, dass die Geschwindigkeit gegenüber Windows 95 hochgradig verbessert wird. Im Klartext bedeutet es, dass Windows schneller und effizienter Arbeitet als in Vorgänger- und Alternativversionen. Die Windows 98 Verwaltung des Arbeitsspeichers ist nicht sehr leistungsfähig und gewährt bei vielen gleichzeitig laufenden Anwendungen lediglich minimale Leistung, was sich ändern lässt…

Doch leider fährt Windows hier nicht seine versteckten Geheimwaffen aus und verheimlicht dem Benutzer seine wahre Geschwindigkeit. Es gibt einige Möglichkeiten das Maximum an Geschwindigkeit herauszuholen und die lästigen Bremsen zu lösen. Sie werden einen enormen Tempozuwachs ausmachen sobald Sie folgende Tipps angewandt haben.

In der wichtigen Windowsdatei System.ini können sie einige Einstellungen eintragen, die aus ihrem die letzten Ressourcen rauskitzeln

Um diese Datei zu öffnen klicken sie auf das Startmenü und gehen auf „Ausführen“. Tragen sie in die Befehlszeile „System.ini“ ein.

Jetzt öffnet sich der Editor mit dem Inhalt der Datei. Zur besseren Übersicht empfehle ich oben auf „Vollbild“ zu klicken. Fahren sie mit der Bildlaufleiste soweit runter, bis alles unter der Zeile „[386Enh]“ sichtbar ist, was dazu gehört. Tragen sie jeden Befehl, der unten angegeben ist, als einzelne Zeile ein. Im folgenden habe ich die optimalen Werte herausgefunden…

PageBuffers=32

Diese Einstellung ermöglicht dem Rechner einen großen Teil des Arbeitsspeichers zu benutzen damit in diesem oftmals genutzte Daten der Festplatte gehalten werden. Dieser Wert stellt einen festen Teil des Arbeitsspeichers ein, was besser ist als die Standardeinstellung von Windows: Für gewöhnlich ändert das Betriebssystem diese Größe dynamisch was bei weitem nicht so effizient ist, wie eine feste Größe.
Falls Sie sich entschieden haben diesen Tipp anzuwenden, so genügt es, wenn Sie in der [386Enh] Zeile den Befehl PageBuffers=32 unten an setzen, so wie auf dem Bild beschrieben

ConservativeSwapFileUsage=1

Dieser ellenlange Befehl optimiert die Auslagerungsdatei von Microsoft Windows. So wartet Windows mit dem Auslagern auf die Festplatte solange bis wirklich kaum noch Arbeitsspeicher zur Verfügung steht, was einige Vorteile hat: Früher hat Windows z.B. selbst bei 60 Megabyte an freiem Speicher schon mit dem Auslagern angefangen und somit die Geschwindigkeit gedrosselt. Ab jetzt wartet Windows bis zum Schluss, damit Sie länger und effizienter arbeiten können.

MessageBackColor=8

Mit Speicheroptimierung hat dieser Befehl nichts zu tun. Hier wird es ihnen ermöglich bei Abstürzen (Bluescreens – blaue Bildschirme mit Fehlermeldungen) die Hintergrundfarbe festzulegen. Die Zahl 8 bedeutet Grau, was Sie aber auch mit folgenden Farben ersetzen können:

Zahl Farbe des Hintergrundes
0 Schwarz
1 Blau
2 Grün
3 Cyan
4 Rot
5 Magenta
6 Gelb
7 Weiß
8 Grau

MessageTextColor=7

Während Sie oben die Hintergrundfarbe gemütlich anpassen konnten so ist es ihnen hier möglich die Textfarbe zu verändern. Es gilt die gleiche Farbliste wie oben. Beide Befehle in der System.ini sehen dann so aus:

PerVMFiles=200

Wenn Sie diesen Befehl anwenden behält Windows 98 die Information (Größe, Datum, Ort, letzter Zugriff etc.) von 200 Dateien, die Sie gerade benutzen im Arbeitsspeicher damit diese Information nicht erneut eingelesen werden muss. Dieser Befehl beschleunigt das Lesen von der Festplatte erheblich, weil der Zugriff auf die Information wegfällt. Und so sieht der Befehl aus:

Die wichtigste Systemtuningmaßnahme in Windows 98

Mithilfe des folgenden Befehls können Sie den Teil des Arbeitsspeichers in den oftmals genutzte Programme, Treiber und Dateien geladen werden (Systemcache genannt) individuell an ihren Arbeitsspeicher anpassen und vergrößern. Diese Einstellung ist besonders wichtig, wenn man intensiver mit Windows arbeitet und zum Beispiel spielt oder viele große Anwendungen laufen lässt.
Der Befehl lautet MaxFileCache=32786 und wird nicht unter [386Enh] sondern unter [vcache] geschrieben.Die folgende Tabelle zeigt die passenden Zahlen, welche Sie zu ihrem Arbeitsspeicher eintragen.

Arbeitsspeicher MaxFileCache
16 Megabyte 2048
24 Megabyte 3072
32 Megabyte 4096
64 Megabyte 8192
96 Megabyte 12288
128 Megabyte 16384
192 Megabyte 24576
256 Megabyte 32768
384 Megabyte 49152
512 Megabyte 65536

Wenn Sie nun die korrekten Werte für ihr System eingetragen haben (Sie sind immer 1/8 des vorhandenen Arbeitsspeichers in Kilobyte) sieht der Abschnitt folgendermaßen aus:

Zum Abschluss noch ein paar wichtige Worte

Nachdem Sie nun die Datei gespeichert und ihren Rechner neugestartet haben werden Sie einen signifikanten Anstieg der Geschwindigkeit feststellen: Anwendungen laden und arbeiten schneller, höhere Performance bei öfters benutzten Dateien. Ich habe jeden Wert in Kleinsarbeit getestet und konnte daher die Verbesserung bei Programmen und Spielen deutlich feststellen.

Einige wenige Benutzer berichteten von Problemen oder gar Geschwindigkeitsabfällen, weshalb ich empfehle die Werte nacheinander zurückzusetzen um so herauszufinden, wer oder was der Übeltäter ist. Ich bitte Sie mir ihre Erfahrungen unter webmaster@windows-tweaks.info Kund zu tun.

HINWEIS ZUR NEUVERÖFFENTLICHUNG: Dieser Artikel wurde von Sandro Villinger produziert und stammt aus dem Windows-Tweaks-Archiv, das seit Ende der 1990er Jahre aufgebaut wurde.

Tags: , ,

Kategorie: Systemtuning und Geschwindigkeit erhöhen (98), Windows 98

Hinterlasse einen Kommentar