Windows 10-Features
im Überblick


Was kann das neue Windows? Antworten der Build 2015. Mehr

Neues Startmenü


Mit Windows 10 kommt ein neues Startmenü – hier Tipps zum Anpassen. Mehr

Classic Tweak Win XP


18 ultimative Tricks, um das gute alte XP schnell & sicher runterzufahren. Mehr

Windows Me – Die Systemsoftware entfernen und Windows entschlacken

| 29. November 2013 | 0 Kommentare

Windows Media Player 7.0 + 6.4, Movie Maker, PC-Health, MS Info und viele andere. Sie alle sind fest ins Microsoft Betriebssystem eingeschmolzen und lassen sich nicht mehr vollständig entfernen, da sie keinen Eintrag unter Software in der Systemsteuerung haben. Hier habe ich die ultimative Lösung für alle, die ihr System mächtig entschlacken wollen:

1. Klicken sie hier um sich von der erscheinenden Seite das Programm Beta 10 Optional Component Maker – Windows Me zu installieren.

2. Wenn der Download beendet ist, müssen sie das Verzeichnis, in dem sich das Programm befindet, öffnen. Da es in komprimierter Form vorliegt, müssen sie es nur noch dekomprimieren. Ein geeignetes Dekomprimierprogramm finden sie hier.
Nachdem die Datei nun entpackt ist, müssen sie den neu entstandenen Ordner öffnen und doppelt auf die Datei Beta1014 klicken.

3. Die daraufhin erscheinende Anfrage bestätigen sie mit „Ja“. Sobald sie das nun aufklappende Fenster mit „Yes“ bestätigen tun sich 2 Fenster auf, die in Windeseile das Programm installieren bzw. die notwendigen Änderungen an Windows vornehmen.

4. Gehen sie nun in die Systemsteuerung und doppelklicken sie auf und wechseln Sie ins Register „Windows Setup“. Sie sehen nun den Eintrag den sie sogleich öffnen. Sie finden nun eine Liste von sämtlicher Windows Software, die sich nicht auf herkömmlichen Wege entfernen lässt:

Movie Maker
Mit diesem Programm lassen sich aufgenommene Filme bearbeiten und z.B. per E-Mail verschicken. Leider reicht dies nicht einmal für den Hausgebrauch. Hier ist man mit professionelleren Programmen deutlich besser beraten.

MS Agent
Darunter versteht man eine bestimmte Technologie, welche die Windows Oberfläche um einige multimediale Funktionen erweitert. Das beste Beispiel ist der Zauberer Merlin, welcher am Anfang der Windows Millennium Installation bei einigen Computern (Darunter auch Medion Rechner) den Benutzer durch den Installationsvorgang leitet. Er hat Sprachausgabe und kann überall auf dem Desktop rumfliegen. Wer dieses Feature nicht benötigt, sollte es deinstallieren.

MS Info
Dieses Programm gibt Aufschluss über die Daten des PCs wie z.B. Prozessor, Arbeitsspeicher oder Festplatte. Leider finden sich hier auch Anwender nicht leicht zurecht. Wer es nicht benötigt spart 9.9 MB

OOBE
Dieses Kürzel steht für „Out-of-Box Experience“. In Wahrheit beschreibt dies eine ausserkörperliche Erfahrung (Bilokation, Astralprojektion) bei welcher der Geist eines Menschen durch Übungen oder Hypnose z.B. beim Einschlafen vom Körper getrennt wird. In der Windowswelt (fernab von solchen übersinnlichen Erfahrungen) sind damit Einrichtungsassistenten z.B. der Internetverbindungsfreigabe oder der Windows-Produktregistrierung.

PC-Health
Das Programm PC Health ist eine Art Dateischutz und Wiederherstellung für Windows ME, dass dem Betriebssystem erlaubt Backups zu erstellen Dateien/Ordner schreibzuschützen und den „_Restore“ Ordner für die Systemwiederherstellung einzurichten. Wenn sie PC Health deaktivieren sparen sie neben ein Systemressourcen auch noch eine Menge Festplattenplatz.

WBEM
Web-Based Enterprise Management ist ein Standard, mit dem Sie Netzwerkcomputer auf Internetbasis verwalten können.

Web Folders
Mit dieser Funktion können sie über den Exploer die Dateien und Ordner auf einem Server verwalten, sofern sie darauf Zugriff haben.

Windows Media Player 6
Falls einigen Benutzern der Windows Media Player 7.0 nicht zusagt hat Microsoft noch den altbekannten 6.0 mit ins Millennium Paket gepackt. Er bietet im Vergleich zur neueren Version ein angestaubtes Aussehen und wenige Funktionen.

Windows Media Player 7
Als heimlicher Star wurde dieses neue Programm für die Wiedergabe von Musik und Videodateien mit Windows Me verkauft. Falls ihnen der ganze Schnickschnack nicht gefällt, können sie das Programm hiermit entfernen.

Windows Scripting Host
Während es bei Windows 98 noch möglich war diese Programmiersprachenunterstützung zu deinstallieren, so wird dies einem unter Millennium komplett verwehrt. Falls sie das Programm löschen lassen sich Dateien wie z.B. VisualBasic Scripte nicht mehr ausführen. Sie sollten beachten, dass das Ausführen von folgenden beiden Tipps (nur als Beispiel, es sind sämtliche VB-Scripte betroffen) nicht mehr möglich sein wird:

Den Arbeitsspeicher defragmentieren
Den Arbeitsspeicher freiräumen

Windows Update
Dieses Feature ermöglicht das Herunterladen von Aktualisierungen für das Betriebssystem. Falls sie diese Funktion nicht nutzen möchten, empfiehlt sich auch hier die Deinstallation.

HINWEIS ZUR NEUVERÖFFENTLICHUNG:Dieser Artikel wurde von Sandro Villinger produziert und stammt aus dem Windows-Tweaks-Archiv, das seit Ende der 1990er Jahre aufgebaut wurde.

Tags: , ,

Kategorie: Systemtuning und Geschwindigkeit erhöhen (Me), Windows Millenium Edition

Hinterlasse einen Kommentar