Windows 10-Features
im Überblick


Was kann das neue Windows? Antworten der Build 2015. Mehr

Neues Startmenü


Mit Windows 10 kommt ein neues Startmenü – hier Tipps zum Anpassen. Mehr

Classic Tweak Win XP


18 ultimative Tricks, um das gute alte XP schnell & sicher runterzufahren. Mehr

Surface Pro 3 vs. iPad Air – wie schlägt sich Microsofts neues Tablet?

| 16. Juli 2014 | 0 Kommentare

Tablet-PC
Surface Pro 3 gegen iPad Air: Mit seinem neuen Tablet will Microsoft Erzfeind Apple gleich von zwei Seiten angreifen und sowohl der iPad- als auch der MacBook-Serie ernsthaft Konkurrenz machen. Der Branchenriese setzt dazu auch aggressive Marketingmethoden ein – Kunden in den USA erhalten noch bis zum 31. Juli beim Kauf eines neuen Surface Pro 3 einen Gutschein im Wert von bis zu 650 Dollar, wenn sie im Gegenzug ihr altes MacBook Air abgeben. Auf den ersten Blick ein verlockendes Angebot. Aber es bleibt die Frage: Wie schlägt sich das Surface Pro 3 im Vergleich zu den Apple-Geräten?

Microsoft vs. Apple – die Aufholjagd ab August auch in Deutschland

Während Kunden das Surface Pro 3 in den USA schon kaufen können, muss man sich hierzulande noch bis Ende August gedulden. Dann startet die Auslieferung des neuen Windows Tablets auch in Deutschland. Je nach Ausstattung werden zwischen 799 und 1949 Euro fällig.

Bisher liegt Apple, was die Marktanteile auf dem Tablet-Markt angeht, weit vor Microsoft. Während die iPads auf einen Anteil von rund 30 Prozent und einen Umsatz von 7,6 Milliarden Dollar kommen, liegen die Windows-Tablets mit einem Umsatz von 500 Millionen Dollar und rund drei Prozent Marktanteil weit abgeschlagen dahinter.

Fakten zum Windows Surface Pro 3

Im Vergleich zum Vorgänger ist das neue Surface Pro 3 nicht nur deutlich größer, sondern auch schlanker, leichter und edler geworden. Zwölf Zoll (30,5 Zentimeter) misst das Display jetzt und übertrifft damit die 9,7 Zoll von Apples iPad Air deutlich. Mit einer Bauhöhe von 9,1 Millimetern und einem Gewicht von 795 Gramm ist das Surface Pro 3 aber dennoch nicht gerade klein. Das muss es aber auch nicht, da es nicht nur als Tablet sondern auch als echte Notebook-Alternative antreten will.

Mit einer Auflösung von 2.160×1.440 Pixeln übertrifft das Display des Surface Pro 3 sogar Full HD. Inhalte lassen sich gestochen scharf und farbintensiv darstellen. Die Handhabung per Fingertipp läuft genauso flüssig und fehlerfrei wie schon beim Vorgänger.

Der einzige Haken am Surface Pro 3 ist nach wie vor das Betriebssystem, das naturgemäß noch keine breite Akzeptanz findet. Die Pro Version von Windows 8.1. läuft immer noch nicht reibungslos und verlangt dem User deutlich mehr ab, als die intuitive Bedienung bei der Konkurrenz. Wird von der Windows-typischen Kacheloptik auf den Desktop-Modus gewechselt, ist die Bedienung dank des mitgelieferten Surface-Pens aber immerhin einfacher geworden. Wer das Surface Pro 3 als kompletten Notebook-Ersatz nutzen möchte, muss die Tastatur allerdings für rund 130 Euro zusätzlich kaufen.

Beim Prozessor kann je nach Modell zwischen einem Core-i3-, Core-i5-, oder Core-i7-Prozessor gewählt werden. Bereits ab der zweiten Ausstattungsvariante ist das Surface Pro 3 derzeit aber das schnellste Tablet auf dem Markt.

Fakten zum iPad Air

Apples Fliegengewicht kommt auf eine Display-Größe von 9,7 Zoll, bei einer Auflösung von 2.048×1.536 Pixeln. Das Retina-Display liefert damit tolle Bilder, ist aber auch nicht mehr neu auf dem Markt. Mit einem Gewicht von nur 469 Gramm macht das iPad Air seinem Namen alle Ehre.

Mit Apples A7-64-Bit-Chip ist außerdem auch beim iPad Air mehr als genug Power am Start. Alle Vorgänge laufen reibungslos und flüssig. Die Bedienung funktioniert Apple-typisch intuitiv.

Im Gegensatz zum Surface Pro 3 ist das iPad Air auch schon fast ein Schnäppchen. Die Preise für das schlanke und edle Tablet starten bereits bei 479 Euro in der 16 GB-Version. Wer das volle Paket mit 128 GB und Cellular-Display wünscht, muss 869 Euro hinlegen.

Surface Pro 3 vs. iPad Air

Wie immer entscheiden die persönlichen Vorlieben des Nutzers. Eins steht aber fest: Microsoft ist mit dem Surface Pro 3 ein großer Wurf gelungen. Das große und scharfe Display, das schnelle Arbeitstempo und die separat erhältliche Tastatur machen das Windows-Tablet zur echten Alternative zum iPad oder zum Note- oder Ultrabook. Apples großer Vorteil bleibt die Handlichkeit und die intuitive Bedienung. Wer sich für den Kauf eines Tablets interessiert, findet zum Beispiel auf preis24.de eine große Auswahl an Geräten, inklusive dem passenden Vertrag.

Fotoquelle: Thinkstock, iStock, Peshkova

Ähnliche Beiträge:

Tags: ,

Kategorie: Windows Tablets

Hinterlasse einen Kommentar