Windows 10-Features
im Überblick


Was kann das neue Windows? Antworten der Build 2015. Mehr

Neues Startmenü


Mit Windows 10 kommt ein neues Startmenü – hier Tipps zum Anpassen. Mehr

Classic Tweak Win XP


18 ultimative Tricks, um das gute alte XP schnell & sicher runterzufahren. Mehr

Windows XP – Die Einrichtung von Parallelsystemen mit Windows 98/Me/2000

| 3. Februar 2013 | 0 Kommentare

Stellen Sie sich vor: Sie haben Windows 98/Me/2000 und möchten gerne auch Windows XP benutzen, scheuen sich jedoch ihr bislang gut funktionierendes altes Windows aufzugeben. Was liegt also näher als beide Betriebssysteme auf einem Computer einzurichten? Nichts, denn Windows XP unterstützt das starten von zwei Betriebssystemen und erstellt ein sogenanntes Dualbootmenü, welches Sie bei jedem PC Start zur Auswahl der Betriebssysteme auffordert.

Allerdings ist es besonders zu empfehlen, dass Sie zwei Laufwerke haben. Auf dem ersten Laufwerk wird Windows 98/Me/2000 eingerichtet sein und auf dem zweite sollte Windows XP ein Zuhause bekommen. Falls ihre Festplatte nicht in mehrere Laufwerke unterteilt ist, so empfehle ich das Programm Partition Magic 7.0, zu welchem Sie hier Informationen finden. Damit ist es kinderleicht möglich ihre Festplatte in mehrere Laufwerke aufzustückeln.

Die Anforderungen an ihrem Computer
Windows XP stellt besonders an den Arbeitsspeicher hohe Ansprüche. Man sollte mindestens 256 Megabyte sein Eigen nennen, damit Freude bei der Arbeit aufkommt. Rechner mit lediglich 128 Megabyte oder weniger müssen Abstriche machen und Kompromisse eingehen. So empfiehlt es sich hier dann die neuen Funktionen auszuschalten damit Windows ohne Komplikationen und ausreichend schnell läuft.
Microsoft persönlich gibt ein Minimum von 64MB an, was ich für untertrieben halte.

Auch der Prozessor sollte einiges leisten können. Die offiziellen Minimalanforderungen in diesem Bereich liegen bei 300 Mhz wobei ich einen optimalen Betrieb erst ab 550 Mhz garantieren kann.

Im Handbuch von Windows XP steht geschrieben, dass mindestens 1 Gigabyte auf der Festplatte frei sein sollten. Nach der Installation wundert man sich, dass ca. 1,5 Gigabyte belegt werden – mitsamt der Auslagerungsdatei. Falls später auch noch Programme und Daten hinzukommen sollten Sie sich mindestens 3-4 GB Spielraum für XP selbst einrichten und alles darüber hinaus für die Programme.

Falls ihr Computer diesen Anforderungen entspricht können Sie ruhigen Herzens weiterlesen.

Blauer Bildschirm während der Installation – Der ACPI Sündenbock
Falls Sie direkt am Anfang der Installation oder bei der Hardwareerkennung einen blauen Bildschirm sehen, der ihnen auf englisch verrät, dass es einen ACPI Fehler gegeben hat, müssen Sie ganz bestimmt reagieren.

ACPI ist das Energieverwaltungssystem von Windows XP und greift ziemlich tief ins System ein. Es übernimmt auch die Verwaltung der verschiedenen Geräte. Bei manche Hauptplatinen kann es deshalb zu Problemen kommen, weil Windows deren ACPI Unterstützung nicht erkennen.

Um das Problem zu beheben, müssen Sie den ACPI Bildschirm bei der Installation ausschalten. Direkt am Anfang (Schritt 5) werden Sie aufgefordert zur Installation eines SCSI Adapters die F6 Taste zu drücken. Genau bei dieser Stelle drücken Sie nun F5 und finden sich sogleich in einem Menü wieder in welchem Sie Standard PC angeben. Bestätigen Sie dies nun mit Enter und setzen Sie unbehelligt die Installation fort.

Die Installation von Windows XP – Dualboot leicht gemacht!
Damit auch Sie Spass an zwei paralell laufenden Betriebssystemen haben, empfehle ich die folgende Anleitung und die vorher gegebenen Informationen sorgfältig durchzugehen.

1. Starten Sie Windows 98/Me/2000 und legen Sie die Windows XP Setup CD in ihr Laufwerk. Falls das Installationsprogramm nicht automatisch startet, müssen Sie nacheinander auf Arbeitsplatz und auf ihr Laufwerk klicken. Öffnen Sie jetzt den I386 Ordner und fahren Sie in der Liste der fast unendlichen Dateien bis zum Eintrag winnt32 und doppelklicken Sie darauf.

2. Es erscheint der Willkommensbildschirm, der Sie zugleich vor eine sehr wichtige Entscheidung stellt. Entweder können Sie ihr vorhandenes Windows 98/Me/2000 auf Windows XP aktualisieren oder ein zusätzliches Windows XP einrichten und ihr vorhandenes unangetastet lassen. Sie entscheiden sich in diesem Falle für die untere Option und bestätigen ihre Auswahl.

3. Nun werden Sie nach der Eingabe der Windows XP Seriennummer gefragt und haben im nächsten Fenster die Möglichkeit einige Optionen zu verändern. Im allgemeinen sind die Voreinstellungen die besten und so gehen Sie zum nächsten Schritt über. Das Kopieren der Dateien startet unverzüglich!

4. Windows verlangt den ersten Neustart nach welchem Sie zum ersten Mal das Startmenü sehen, wenn auch nur für kurze Zeit. Der Eintrag Windows XP Professional Setup führt Sie zu den weiteren Installationsvorgängen, während die Zeile Microsoft Windows bzw. Microsoft Windows 2000 Professional sie in ihr gutes altes Windows 98/Me/2000 führt. Natürlich bleiben Sie bei der voreingestellten Entscheidung und starten den Installationsassistenten.

5. Das Setupprogramm meldet sich und es erscheint ein blauer Bildschirm, welcher am unteren Rand eine Statusleiste mit Informationen besitzt. Hier stehen die Treiber, die momentan geladen werden, damit ihr System einwandfrei funktioniert.

6. Der Willkommensbildschirm wird sogleich mit einem Druck auf die ENTER Taste übersprungen, damit Sie sich im Auswahlmenü der Festplatten finden. Hier wird entschieden auf welchem Laufwerk Windows XP seinen Platz finden soll. In den meisten Fällen wird dies C: sein. Wählen Sie nun die beliebige Festplatte und drücken Sie Enter.

Hinweis: Sind Sie stolzer Besitzer mehrerer Partitionen? Möchten Sie gerne eine solche erstellen? Oder wollen Sie gar eine löschen? Drücken Sie die Taste L um letztere Aktion zu vollführen – die Daten gehen augenblicklich verloren. Über E erstellen Sie eine Partition, deren Größe Sie beliebig anpassen können.

7. Das nächste Fenster lässt ihnen die Wahl zwischen FAT und NTFS. Ich empfehle, aufgrund der Sicherheitsfunktionen und der verbesserten Geschwindigkeit, die Festplatte im New Technologie File System, zu formatieren. Neben den Informationen im Windows Tweaks Lexikon über NTFS finden Sie auch im Windows 2000 Einleitungsartikel einiges über das Dateisystem.

8. Die Festplatte wird formatiert und danach geprüft. Für den Falle, dass Windows XP Fehler entdeckt werden diese korrigiert und das Setup neugestartet.

9. Nun werden die Dateien kopiert, was seine Zeit dauern kann. Danach verlangt Windows XP einen Neustart und Sie finden sich nach diesem in einer mausgesteuerten bunten Installationsumgebung. Es wird nun versucht die Hardware zu erkennen – sobald dies beendet ist begrüßt Sie der sogenannte Installationsassistent noch einmal, was Sie mit einem Klick auf Weiter zur Kenntnis nehmen. Neben der Installation lobt sich XP selbst in die Höhe indem es einige Funktionen vorstellt.

10. Tragen Sie nun in die Felder ihren Namen und den ihrer Firma ein und bestätigen Sie mit Enter. Das nächste Fenster verlangt von ihnen, dass Sie ein Computerpasswort wählen und ihren Computer taufen. Diesen Aufforderungen gehen Sie brav nach.

11. Ein Klick auf Weiter und der Assistent sucht nun nach Netzwerkkarten und Komponenten, was sehr lange dauert und den längsten Teil der Installation ausmacht.

12. Eine Meldung gibt ihnen nun Aufschluss über den Erfolg der Installation. Klicken Sie erleichtert auf Fertig stellen und sehen Sie zu, wie Windows XP zum ersten Mal hochfährt. Sobald das Betriebssystem geladen hat erscheint blauer Willkommensinstallationsbildschirm in welchem Sie zunächst ihre Internetverbindung einrichten können und dann ihre Benutzernamen eintippen sollen. Das erstere können wir getrost auf später verschieben!

13. Sobald Sie auf Fertig stellen geklickt haben, stehen Sie zum ersten Mal vor der bunten Oberfläche.

Herzlichen Glückwunsch! Die Windows XP Installation ist erfolgreich verlaufen.

Sie sollten sich jetzt den ersten grundlegenden Schritten der Geschwindigkeits und Stabilitätsoptimierung zuwenden.

Ähnliche Beiträge:

Tags: , ,

Kategorie: Installation, Setup & Erste Schritte (XP), Windows XP, XP & Vista

Hinterlasse einen Kommentar