Windows 10-Features
im Überblick


Was kann das neue Windows? Antworten der Build 2015. Mehr

Neues Startmenü


Mit Windows 10 kommt ein neues Startmenü – hier Tipps zum Anpassen. Mehr

Classic Tweak Win XP


18 ultimative Tricks, um das gute alte XP schnell & sicher runterzufahren. Mehr

RSSKategorie: Systemtuning (XP)

Windows XP – Die Geschwindigkeit bei der Arbeit mit verschlüsselten Dateien verbessern

Windows XP – Die Geschwindigkeit bei der Arbeit mit verschlüsselten Dateien verbessern

| 4. November 2013 | 0 Kommentare

Falls sie Windows XP auf eine NTFS Festplatte installiert oder beim Setup die Festplatte in dieses Dateisystem umgewandelt haben, so steht ihnen auch das EFS zur Verfügung. Wörtlich übersetzt heisst es Verschlüsselungsdateisystem. Es hat die Aufgabe Daten von einem Benutzer zu verschlüsseln, die dann für den anderen nicht lesbar sind. Dateien können sie bequem über [...]

Weiterlesen

Windows XP – Die Auslagerungsdatei beim Herunterfahren löschen

Windows XP – Die Auslagerungsdatei beim Herunterfahren löschen

| 13. Februar 2013 | 0 Kommentare

Die Auslagerungsdatei ist der sogenannte Virtuelle Arbeitsspeicher von Windows XP, für den Fall, dass der Arbeitsspeicher knapp wird. Wenn aber ein Programm abstürzt bleiben Überreste in der Auslagerungsdatei. Dadurch fragmentiert diese Datei und der Zugriff darauf wird langsamer. Sie können aber veranlassen, dass Windows bei jedem Shutdown die sogenannte Pagefile mit Nullen den bisherigen Inhalt [...]

Weiterlesen

Windows XP – Die Ruhezeit-Aktivitäten von XP vorziehen

Windows XP – Die Ruhezeit-Aktivitäten von XP vorziehen

| 10. Februar 2013 | 0 Kommentare

Viele Windows-Anwender fragen sich immer wieder, warum denn das tolle 3D-Game, nach einer kurzen Unterbrechung (keine Eingaben), so „ruckelhaft läuft, aufwendige CAD-Programme ins Stocken geraten oder gar nur das normale Office anfängt zu streiken! Wir haben die Lösung gefunden: Die Windows-Ruhezeit-Aktivitäten müssen vorgezogen werden!

Weiterlesen

Windows XP – Die MasterFileTable zur Optimierung erhöhen

Windows XP – Die MasterFileTable zur Optimierung erhöhen

| 9. Februar 2013 | 0 Kommentare

Die erste Datei auf einer Festplatte, die mit dem NTFS Dateisystem arbeitet, ist die MFT (Master File Table). Sie enthält sämtliche Informationen über alle Dateien und Ordner auf dem Datenträger: Dateigröße, Daten der Dateierstellung und der letzten Änderung, Freigaben, Inhalt sowie Dateityp. Leider ist die Größe dieser wichtigen Systemdatei begrenzt, was den Zugriff auf die [...]

Weiterlesen

Windows XP – Die Systemwiederherstellung komplett abschalten

Windows XP – Die Systemwiederherstellung komplett abschalten

| 8. Februar 2013 | 0 Kommentare

Die in Windows XP integrierte Funktion Systemwiederherstellung ermöglicht es den Computer nach belieben wiederherzustellen. Sie müssen lediglich einen sogenannten Systemwiederherstellungspunkt setzen. Zu einem späteren Zeitpunkt ist es ihnen möglich zu diesem zurückzuspringen und so mögliche Fehler zu beseitigen. Leider benötigt die Funktion einiges an Festplattenplatz.

Weiterlesen

Windows XP – Den DMA Modus zur Entlastung des Prozessors aktivieren

Windows XP – Den DMA Modus zur Entlastung des Prozessors aktivieren

| 7. Februar 2013 | 0 Kommentare

Beim DMA Modus greifen Laufwerke direkt auf den Speicher zu (DMA = Direct Memory Access). Dadurch werden CPU-Ressourcen gespart, weil sonst die Daten direkt über den Prozessor laufen würden. Der Unterschied ist deutlich feststellbar.

Weiterlesen

Windows XP – Die ressourcenfressende Indizierung ausschalten

Windows XP – Die ressourcenfressende Indizierung ausschalten

| 6. Februar 2013 | 0 Kommentare

Wenn sie in Windows Dateien oder Ordner gesucht oder geöffnet haben, werden diese Indiziert und in den Arbeitsspeicher geladen, damit sie bei einer weiteren Suche schneller gefunden werden. Beispiel:

Weiterlesen

Windows XP – Die Zeit zum Laden von Daten/Anwendungen beschleunigen

Windows XP – Die Zeit zum Laden von Daten/Anwendungen beschleunigen

| 5. Februar 2013 | 0 Kommentare

Bereits an anderer Stelle berichtete Windows-Tweaks schon über den Prefetcher, der die Zeit des Anwendungsstarts verkürzt. Wie arbeitet der Prefetcher? Eine kleine Einführung, die Leser? Der Systemstart eines Computers besteht aus mehreren Stadien: Im ersten Stadium werden Systemdateien geladen, die grundlegende Funktionen des Rechners aktivieren und arbeitsfähig machen. Hierzu zählen Treiber, die z.B. das Dateisystem [...]

Weiterlesen

Windows XP – Die Unterstützung für alte Dateinamen abschalten und Geschwindigkeit gewinnen

Windows XP – Die Unterstützung für alte Dateinamen abschalten und Geschwindigkeit gewinnen

| 3. Februar 2013 | 0 Kommentare

Die vielen Vorteile der Sicherheit und Geschwindigkeit bringen auch einen kleinen Nachteil mit sich. Das Lesen und Schreiben von Daten wird durch die Unterstützung für Windows 3.1/DOS Dateinamen, welche lediglich aus 8 Buchstaben bestehen, leicht verlangsamt. Diesen Hemmschuh können sie getrost ausziehen, wenn sie kein solches Betriebssystem nebenher verwenden oder nicht Mitglied eines Netzwerkes mit [...]

Weiterlesen

Windows XP – Den Cache für die Ein/Ausgabeoperationen erhöhen

Windows XP – Den Cache für die Ein/Ausgabeoperationen erhöhen

| 1. Februar 2013 | 0 Kommentare

Ihr Windows XP reserviert standardmäßig einen Teil des Arbeitsspeichers für sämtliche Ein/Ausgabeoperationen des Benutzers, Programme oder des Betriebssystems an sich. Dieser Teil ist speziell auf den Arbeitsspeicher zugeschnitten und bietet bereits eine ordentliche Geschwindigkeit diesbezüglich. Leider weiss diese Erkennungsroutine, welche bei jedem Systemstart durchgeführt wird, nicht über die Nutzung ihres Rechners Bescheid.

Weiterlesen

Windows XP – Die Anzahl der Page Table Entries erhöhen

Windows XP – Die Anzahl der Page Table Entries erhöhen

| 30. Januar 2013 | 0 Kommentare

Windows 2000/XP/2003 kann bis zu 4 GB an Arbeitsspeicher ansprechen, wobei hier in zwei Bereiche eingeteilt wird: Der erste Teil (Bis zu 2 GB) ist für Programme bzw. laufende Prozesse angelegt während der zweite Teil (Ebenfalls bis zu 2 GB) lediglich für das “Herz” von Windows, den Kernel, erstellt wird. Letzterer bleibt, egal wieviele Anwendungen [...]

Weiterlesen

Windows XP – Die CPU Priorität für Programme mit Regeln festlegen

Windows XP – Die CPU Priorität für Programme mit Regeln festlegen

| 25. Januar 2013 | 0 Kommentare

Unter Windows 2000/XP und .NET gibt es die Möglichkeit die Verteilung der Prozessor-Leistung einzustellen, was für manche Programme eine Steigerung der Performance bedeuten kann. Diese so genannte CPU-Priorität kann man im Task-Manager einstellen, zu welchem man über STRG+ALT+ENTF Zugriff hat. Hier klickt man mit der rechten Maustaste unter Prozesse auf die jeweilige Anwendung wie z.B. [...]

Weiterlesen

Windows XP – Einblick in sämtliche Prozesse von Windows

Windows XP – Einblick in sämtliche Prozesse von Windows

| 25. Januar 2013 | 0 Kommentare

Trotz der detaillierten Ansicht des Task-Managers, den Sie über einen Druck auf STRG+ALT+ENTF erreichen, erwarten viele Benutzer mehr Informationen welche Dienste, Programme und Systemdateien zurzeit ablaufen, was nicht nur dem möglichen Performancegewinn durch deren Entfernung dient sondern auch hilft Probleme einzugrenzen und zu lösen.

Weiterlesen

Windows XP (SP2) – Die Desktop Heap Beschränkung aufheben und mehr Applikationen gleichzeitig laden

Windows XP (SP2) – Die Desktop Heap Beschränkung aufheben und mehr Applikationen gleichzeitig laden

| 23. Januar 2013 | 0 Kommentare

Sobald Sie dutzende Applikationen gleichzeitig ausführen werden Sie feststellen, dass nach einer bestimmter Anzahl geöffneter Fenster Windows nichts mehr öffnet. Wenn Sie beispielsweise 50-60 Instanzen des Internet Explorer laden erreicht Windows sein internes Limit für Anwendungen und zeigt die nächsten Instanzen völlig entstellt oder gar nicht mehr an. Dieses interne Limit wird auch der Desktop [...]

Weiterlesen

Windows XP – Den Arbeitsspeicher bei großer Belastung defragmentieren

Windows XP – Den Arbeitsspeicher bei großer Belastung defragmentieren

| 22. Januar 2013 | 0 Kommentare

Durch das ständige Öffnen und Schließen von Anwendungen verbleiben Lücken im Arbeitsspeicher, welche mit der Fragmentierung einer Festplatte zu Vergleichen ist. Die Daten im Arbeitsspeicher geraten derart durcheinander, dass der Zugriff darauf etwas langsamer und träger wird.

Weiterlesen