Windows 10-Features
im Überblick


Was kann das neue Windows? Antworten der Build 2015. Mehr

Neues Startmenü


Mit Windows 10 kommt ein neues Startmenü – hier Tipps zum Anpassen. Mehr

Classic Tweak Win XP


18 ultimative Tricks, um das gute alte XP schnell & sicher runterzufahren. Mehr

XP auf Windows 8: So nutzen Sie den kostenlosen Windows-XP-Modus

| 17. Juli 2014 | 0 Kommentare

WindowsXP-Logo
Kaum ein Betriebssystem wurde so lange genutzt wie Windows XP – und diese Historie wirft noch heute ihre Schatten: Nach wie vor sind viele Programme in Benutzung, die einst für Windows XP geschrieben wurden. Unter Windows 7 gab es einen Kompatibilitätsmodus, damit genau jene Software lauffähig bleibt. Seit Windows 8 wird von offizielle Seite darauf leider verzichtet. Mit dieser Anleitung können Sie den XP-Modus unter Windows 8 aber dennoch nutzen.

Microsoft bietet offiziell keinen XP-Modus

Um eine offizielle Lösung von Microsoft handelt es sich bei der Nutzung des XP-Modus unter Windows 8 also nicht. Notwendig wird die Installation der kostenlosen Virtualisierungssoftware „VirtualBox“ sowie der Erweiterung „VMLite“. Mit dieser Software ausgestattet, kann Windows XP innerhalb Ihres bestehenden Windows 8 gestartet werden. Normalerweise sind dafür zwar enorme Hardware-Ressourcen notwendig, im Fall von Windows XP kommen Ihnen aber das Alter und die Anspruchslosigkeit des Betriebssystems zugute. Um die Virtualisierung zu starten, muss Windows XP zunächst installiert werden – ganz genau so, wie Sie es von der Installation auf einem herkömmlichen Rechner gewohnt sind. VirtualBox fragt zunächst nach dem Pfad der Installationsdatei des Betriebssystems. Dabei kann es sich um eine Datei auf dem Rechner oder auch um ein Speichermedium handeln.

Windows 8.1-Tablets mit knappem Arbeitsspeicher

Im folgenden Installationsschritt wird dem virtuellen Betriebssystem der Speicher zugeteilt. Vor allem die Größe des Arbeitsspeichers ist hierbei von Bedeutung: Mindestens 512 MB RAM sollten Windows XP zur Verfügung stehen, um zügig arbeiten zu können. Windows 8 hingegen benötigt rund 2 GB, um zufriedenstellend zu funktionieren. Bei den meisten modernen Laptops und Desktop-Rechnern dürfte das keine Hürde darstellen; einige Tablets sind aber insgesamt nur mit 2 GB ausgerüstet – hier sollten Sie eher mit einer verhaltenen Performance rechnen. Die Voreinstellung der Updates sollte gewählt werden, damit Windows XP noch einmal auf den neusten Stand gebracht wird. Weil der Support des Betriebssystems seitens Microsoft aber im April 2014 eingestellt wurde, sind weitere Aktualisierungen folglich nicht zu erwarten. Wenn Sie VirtualBox jetzt öffnen, können Sie den Eintrag für Windows XP auswählen. Das System wird in einem separaten Fenster gestartet. Leider ist eine USB-Unterstützung nicht implementiert. Um einen alten Drucker oder Scanner zu betreiben, für den es keine aktuellen Treiber gibt, eignet sich der XP-Modus unter Windows 8 damit nicht.

XP-Modus unter Windows 8: Rettung teurer Software-Lizenzen

Wenn Sie vor ein paar Jahren eine teure Softwarelizenz gekauft haben, dürfte der Wechsel auf Windows 8 enttäuschend verlaufen sein: Viele ältere Programme sind nicht lauffähig, anders als unter Windows 7 schafft Microsoft für dieses Problem keine Abhilfe. Mit VirtualBox und einer gültigen Windows XP-Lizenz können Sie das gesamte Betriebssystem einfach unter Windows 8 installieren. Abgesehen von der fehlenden Unterstützung der USB-Ports steht Ihnen dann auf Wunsch ein vollwertiger XP-Rechner zur Verfügung.

Das Windows XP-Logo stammt von Microsoft

Ähnliche Beiträge:

Tags:

Kategorie: Windows XP

Hinterlasse einen Kommentar